Vom Opel-Lehrling zu einem der größten Autohändler

Keine Kommentare Lesezeit:

Mit einer Lehre im Opel-Autohaus hat alles begonnen. Weiteres Vertriebsgeschick sammelte Burkhard Weller bei Würth, bevor er sich mit 25 Jahren als Autohändler selbstständig machte – damals mit der Marke Toyota. Heute führt Weller mit der Wellergruppe eine der fünf größten Automobilhandelsgruppen Deutschlands.

Burkhard Weller,  Geschäftsführender Gesellschafter der Wellergruppe verantwortet derzeit 36 Autohäuser in drei Markensparten: Autoweller mit den Marken Toyota und Lexus, B&K mit den Marken BMW und Mini sowe Max Moritz mit den Marken VW, Audi, Skoda, Seat und VW Nutzfahrzeuge. Über 55.000 verkaufte Neu- und Gebrauchtwagen 2016, über eine Milliarde Euro Umsatz und über 2100 Mitarbeiter sind das Resultat einer sehr erfolgreichen Unternehmergeschichte und einer klar definierten Strategie der strikten Markentrennung. Im DDW-Ranking der größten Familienunternehmen Deutschlands belegt das Unternehmen damit Platz 210.

Wer erleben will, wie Burkhard Weller das „Marke – Beziehung füs Leben“ auslegt und was die Geheimnisse eines echten Verkäufers sind, der hat die Chance des persönlichen Kontakts auf dem diesjähjrigen Internationalen Marken-Koll0quium am 14./15. September (hier Infos zur Anmeldung).

Kommentar verfassen