House Hannes Schneider, 5* Stuben am Arlberg

Keine Kommentare Lesezeit:

Dieses feine Guest-House umweht alpine Geschichte aus Zeiten, in denen man noch im Anzug oder Knickerbockers Ski fuhr und dann später, mit den „Bogners“, den ersten schicken Keilhosen, die Mode ihren Einzug auf den Pisten hielt. Zeiten wie den 50ern, als Celebrities und Royals wie die Kennedys, Aga Khan, der Schah von Persien oder Herbert von Karajan Skilauf und Après Ski am Arlberg in die Gazetten der Welt brachten. Denn was jetzt ein luxuriöses Chalet wenige Gäste beherbergt, ist das ehemalige Haus des berühmten Ski-Pioniers und Filmschauspielers Hannes Schneider.

Hannes Schneider war nicht nur aus  15 Filmen – darunter weltberühmte Titel wie „Der weisse Rausch“, „Die weisse Hölle vom Piz Palü“ und „Sturm über dem Mont Blanc“ – weltbekannt. Er brachte letztlich den Skilauf zum Arlberg, erfand den Stemmbogen und die „Arlberg Hocke“, gründete die erste Skischule St. Anton und ist Mitbegründer des Skiclub Arlberg. So war er Magnet für unzählige Skibegeisterte, die seinem Ruf folgten und von Stuben aus den Aufstieg auf die atemberaubenden Schneehöhen des Arlbergs wagten, und setzte damit Anfang des 20. Jahrhunderts eine Bewegung in Gang, die noch heute anhält.

Gertrud Schneider, Hotelière im Small Luxury Hotel Kristiana in Lech am Arlberg, ist die Frau, die mit ihrem neuen Hotelprojekt diese alpine Geschichte wieder aufleben läßt. Der Bezug zur Tradition kommt bei ihr nicht von ungefähr, denn sie ist selbst Tochter einer Ski-Legende: ihr Vater war Othmar Schneider, der 1952 Olympiagold in Oslo – früher Kristiania – geholt hat. Vielgereist und kunstaffin mit einer Sammlung zeitgenössischer Kunst, hält sie alljährlich Hof in ihrem kleinen Luxus-Hotel in Lech, und Gäste aus allen Erdteilen folgen ihrer Einladung. Von Weihnachten bis Ostern geht es dann einige Wochen um die schönen Dinge des Lebens – Noblesse, unaufdringlichen Luxus, Kunst, Kultur, Gourmetfreuden und Sportlichkeit.

 

 

Das private Wohnzimmer des Chalets
Das private Wohnzimmer des Chalets

Jetzt hat diese Form echter Hotelierleidenschaft und Gastfreundschaft ein zweites Domizil, denn gemeinsam mit internationalen Freunden erwarb sie das ehemalige Wohnhaus von Hannes Schneider direkt in der Dorfmitte von Stuben am Arlberg und baute es mit viel Liebe zum Detail zum luxuriösen Chalet um.

Ist schon Gertrud Schneiders Hotel Kristiania weit mehr privates Gästehaus als Hotel, findet im House Hannes Schneider dieses Konzept sein Vollendung. Von „Hotel“ kann man in dieser persönlichen und exklusiven Atmosphäre eigentlich nicht mehr sprechen, überdies können die 6 Schlafzimmer, mehrere Gesellschaftsräume und der kleine Wellness-Bereich nur im ganzen gemietet werden. Privat-Koch Oliver und Private Butler Konrad von Kampen sorgen für das etwas Mehr an Luxus, eine Nanny kümmert sich um die Kleinen, dazu „daily Housekeeping“ und natürlich auch Ski-Service und Dog-Sitting.

 

75892112
Eine der Suiten

 

Bei der Einrichtung des Chalets ließ sich Miteigentümerin Schneider eher in Großstädten statt in den Bergen inspirieren, und kombinierte Weltläufiges mit Urigem. „Mid-Century passt genau zum damaligen Aufschwung des Skilaufs, der mit diesem Haus verbunden ist, und ich wollte daher eine modernistische Linie zu dem umfangreichen Altholz im Haus verknüpfen“, so Gertrud Schneider.  Das ganz spezielle Haus eignet sich für alle, die Privatheit suchen – also sowohl für den Familienurlaub mit mehreren Generationen, als auch für ein Boardmeeting oder Firmenevent.

 

Holz und warme Farben dominieren
Holz und warme Farben dominieren

In diesem Winter wurde zudem noch die Ski-Verbindung von Stuben nach Zürs eröffnet, womit sich aus der „Wiege des Skilaufs“ das grösste Skigebiet Österreichs ( 300 Pistenkilometer ) erfahren lässt.

Hier geht´s direkt zum Hotel: www.househannesschneider.at

Kommentar verfassen