Beiträge in der Kategorie "Deutschland"

Die 50 Kreise mit den meisten Top-Familienunternehmen

Redaktion

Deutschlandweit, dezentral, heimatverbunden – so präsentieren sich die Familienunternehmen in Deutschland. DDW ermittelt in seinem Ranking die 1.000 größten von ihnen und zeigt hier, welche Kreise die meisten von ihnen haben. In 577 Städten haben die Top-1000-Familienunternehmen ihren Sitz.  Dabei sind es gerade nicht nur die großen Metropolen wie Hamburg (55 Top-Familienunternehmen), München (28) oder Düsseldorf (21), die diese Unternehmensgruppe alsArtikel lesen

Artikel lesen

Warum Kartelle Wirtschaft und Verbrauchern in Wahrheit nutzen

TV Redaktion

Nicht zuletzt durch die jüngsten Diskussionen um Absprachen von Automobilherstellern ist das Thema Kartelle wieder in aller Munde. Die Meinungen dazu sind gemeinhin einhellig: Kartelle sind schlecht. Dass dem nicht so sei, sondern im Gegenteil das Kartellverbot zu Monopolen, Wettbewerbsverzerrungen und letztlich geringen Löhnen führt, wird von kaum jemandem so engagiert vertreten wie von Florian Hoffmann, Leiter des European TrustArtikel lesen

Artikel lesen

Aufbau Ost als Matrize für Europa?

TV Redaktion

Der SPD-Politker Wolfgang Tiefensee in einem Gespräch über den Aufbau Ost, über Europas Krisen und wie sich der Freistaat Thüringen im Konzert der Standorte positioniert. Tiefensee zeigt sich in DDW-TV als vehementer Verfechter einer stärkeren Integration innerhalb des „Hauses Europa“ und einer größeren Solidarität Deutschlands. Statt einer Attitüde „Wir sind die Besten“ müsse die Differenz in der Wirtschaftskraft vermindert werden.Artikel lesen

Artikel lesen

Bosbachs beinharte Bilanz

TV Redaktion

In seinem vielleicht letzten großen Einzelinterview als aktiver Bundestagsabgeordneter zieht Wolfgang Bosbach (CDU) im Gespräch mit DDW-TV eine ernüchterte Bilanz seines Wirkens in seiner Fraktion: „Ich möchte nicht die Kuh sein, die auf Dauer quer im Stall steht“. Ein Mann im Spagat: Der wertkonservative Wolfgang Bosbach ist einer der beliebtesten Politiker im Lande, doch ausgegrenzt in seiner eigenen Fraktion. CDUArtikel lesen

Artikel lesen

Sind Sie stolz auf Deutschland, Herr Gysi?

TV Redaktion

Gregor Gysi, das Aushängeschild der Partei Die Linke, bezieht im DDW-TV-Interview in der Reihe „Stimmen zur Wahl“ Stellung zur Frage, was Mittelständler von seinen Steuerplänen halten, was ihn selbst in seiner anwaltlichen Tätigkeit an bürokratischen Hemmnissen am meisten ärgert, und ob er nach seinem Ausscheiden Rhetorik-Kurse für Jungpolitiker geben möchte.

Artikel lesen

Altersarmut: Eine konstruierte Debatte

Redaktion

Steht es wirklich so schlecht um die „Alten“, wie es die aufgeregte mediale und öffentliche Diskussion um Altersarmut vermuten lässt? Die harten Fakten sprechen eine andere Sprache: Die armen „Alten“ sind kein Massenphänomen. Sie sind ein Konstrukt, um weitere Umverteilungsreformen durchzusetzen. Von Dr. Hubertus Porschen. Wenn man den Begriff Altersarmut im Internet sucht, stößt man auf 777.000 Ergebnisse. Wenn manArtikel lesen

Artikel lesen

Was bietet die FDP außer Christian Lindner, Frau Steiner?

TV Redaktion

Stimmen zur Wahl: Lencke Steiner, Mitglied im Bundesvorstand der FDP und Fraktionsvorsitzende in der Bremischen Bürgerschaft, spricht sich im Interview gegen die Bestrebungen eines „Nanny-Staats“ aus, und fordert mehr Eigenverantwortung und Freiheit. Wirtschaftspolitisch will die FDP auf Vereinfachungen und Investitionen mit Blickrichtung Mittelstand, Startups und Digitalisierung setzen, so die Unternehmerin. Diese Interviews könnten Sie auch interessieren: „Sind Sie stolz auf Deutschland,Artikel lesen

Artikel lesen

„Deutschland fährt auf Verschleiß“

TV Redaktion

In der Reihe „Stimmen zur Wahl“ äußert sich Thorsten Schäfer-Gümbel, Mitglied im Parteivorstand und hessischer Fraktions- und Landesvorsitzender der SPD, zu Fragen der Wirtschafts- und Mittelstandspolitik. Als Hauptthema auf der Agenda der SPD nennt er Investitionen in Infrastruktur. Die Kritik an den steuerpolitischen Vorschlägen zu Erbschafts- und Reichensteuer bezeichnet er als „absurd“ und als „nicht mehr ernstzunehmen“.

Artikel lesen

Ich, Kanzler

Redaktion

Entsprechen das Personal und die Programme, die zur Bundestagswahl stehen, dem, was Deutschland jetzt braucht? Mehr Steuern, mehr Kindergeld, mehr Umweltstandards oder mehr Mindestlohn – sind die Angebote der etablierten Parteien tatsächlich das Gebot der Stunde? DDW will es wissen, und präsentiert ab Juli jede Woche einen virtuellen „Kanzlerkandidaten“. Machen Sie mit und senden Sie uns Ihr persönliches Regierungsprogramm! Was wäre Ihr SchwerpunktArtikel lesen

Artikel lesen