Beiträge in der Kategorie "Märkte & Praxis"

Europa braucht mehr Ludwig Erhard

Stephan Werhahn
Ludwig Erhard

Die Erhard‘sche Politik führte Deutschland zum Wirtschaftswunder. Aber auch, wenn er in Sonntagsreden stets im Munde geführt wird, werden seine zeitlosen Prinzipien heute mißachtet. Dabei hätte seine Politik nicht nur für Deutschland, sondern auch für Europa die richtigen Antworten. Die EU ist das großartigste Friedenswerk, das es je gegeben hat. Adenauer, Schumann, de Gasperi und de Gaulle haben den GrundsteinArtikel lesen

Artikel lesen

Die Betriebsrente braucht eine Effizienz-Revolution

Gisbert Schadek

In Sonntagsreden und in den Medien wird immer darauf hingewiesen, dass die zusätzliche Vorsorge zur gesetzlichen Rentenversicherung notwendig ist, um die drohende Rentenlücke zu schließen. Der Befund ist zwar richtig. Aber um das im Prinzip bewährte Modell  der betrieblichen Altersvorsorge (bAV) aus seinem Dornröschenschlaf zu erwecken und in weiten Teilen der Unternehmenslandschaft zu etablieren, braucht es mehr. Mehr als guteArtikel lesen

Artikel lesen

An den Besten in der Welt orientieren

Carl H. Hahn

Dank des deutschen Unternehmertums und unserer führenden Produkte ist Deutschland zur wirtschaftlichen Lokomotive Europas geworden. Die Wettbewerbsstärke unserer Unternehmen zeigt sich ebenso in unseren traditionell hohen Exportüberschüssen. Zugleich ist das „Made in Germany“ auch heute noch ein Gütesiegel für höchste Qualität. Doch all diese Erfolge der Vergangenheit geben uns keine Garantien für die Zukunft, denn die Welt befindet sich imArtikel lesen

Artikel lesen

Die Besten im Westen – Auf Entdeckungstour in Portugal

Redaktion

Hand auf´s Herz: Portugal? Da denkt man an Traumstrände und ländliche Idylle, an Portwein, kunstvolle Kacheln und Kork. Doch Portugal hat so viel mehr zu bieten als handwerkliche Tradition, wenngleich das Geschick zum Schaffen von Schönem dem Marktprinzip von Angebot und Nachfrage ja nicht im Wege steht. Deshalb gehört es zu den unternehmerischen Top-Ideen, das Land ganz neu, aber umsoArtikel lesen

Artikel lesen

Sieben Thesen zur echten Betriebsrente

Gisbert Schadek

Eine Betriebsrente ist nur dann ein sinnvolles Vorsorgeinstrument und für die Unternehmen ein Wettbewerbsvorteil um Fachkräfte, wenn die Verantwortlichen im Unternehmen sie so ausgestalten, wie es der Name verspricht – als ergänzende Altersversorgung, die der Arbeitgeber seinen Beschäftigten zukommen lässt. Eine Pseudo-Betriebsrente wird von den Mitarbeitern schnell als solche entlarvt – spätestens wenn sie nach der zu erwartenden Leistung undArtikel lesen

Artikel lesen

Chancen für den deutschen Mittelstand in China nutzen

Harald Lux

Obwohl die Wachstumsraten in China nicht mehr zweistellig sind, ist die Volksrepublik im internationalen Vergleich in diesem Jahr zur größten Wirtschaftsmacht aufgestiegen. Die chinesische Wirtschaft verzeichnet immer noch ein Wachstum, von dem andere Märkte nur träumen können. Schätzungen gehen davon aus, dass das BIP-Wachstum in den nächsten Jahren weiterhin um die sieben Prozent betragen wird. Bis 2015 werden keine WerteArtikel lesen

Artikel lesen

Deutsche und chinesische Mittelständler stärker zusammenbringen

Michael Öhlmann

China und Deutschland starten in eine Innovationspartnerschaft. Welche Chancen sich daraus speziell für den deutschen Mittelstand ergeben, dazu äußerte sich Shi Mingde, der Botschafter der Volksrepublik China in Deutschland, im Gespräch mit Michael Oelmann. Herr Botschafter, im März 2014 stattete Staatspräsident Xi Jinping Deutschland einen Besuch ab. Im Juli brach Bundeskanzlerin Angela Merkel zu ihrem 7. Staatsbesuch nach China auf. NimmtArtikel lesen

Artikel lesen

Einfach mal mit dem Geschäftspartner das Lieblingsteam anfeuern

Einfach mal mit dem Geschäftspartner das Lieblingsteam anfeuern

Manchmal sind Geschäftsbeziehungen genau das: rein geschäftlich. Sie bestehen aus E-Mails, Anrufen, formalen Formulierungen und Projekten. Den persönlichen Kontakt zu seinen Geschäftspartnern sollte man dabei aber nie verlieren, sondern im Gegenteil fördern und pflegen. Denn auch wenn sich zu Beginn einer Geschäftsbeziehung der Kontakt auf sachlicher Ebene bewegt, so wächst doch im Laufe der Zeit die Bedeutung emotionaler Faktoren, wieArtikel lesen

Artikel lesen