Agenda 2017: „Im digitalen Wandel müssen wir miteinander denken“

Keine Kommentare Lesezeit:

DDW fragt nach den Themen und Herausforderungen des kommenden Jahres. Heute beantwortet von Sabine Fäth, Gründerin der Matchmaker-Plattform SCRIBERSHUB.

1. Was sind 2017 die größten Herausforderungen für unsere Wirtschaft?

Big Data und Digitalisierung 4.0 werden auch in 2017 die großen Herausforderungen sein. Innovation ist wichtig – sogar überlebenswichtig. Geschäftsmodelle müssen sich dem digitalen Wandel anpassen, ansonsten bleiben sie auf der Strecke. Auch in Deutschland müssen wir unsere Innovationskraft weiter ausbauen. Im Entwickeln sind wir schließlich Weltklasse. Neue Produkte und Ideen werden zunehmen intelligent mit dem Internet verbunden. Davor sollten wir keine Angst haben, sondern die Herausforderungen annehmen.

2. Welche Chancen sollten Unternehmen 2017 unbedingt angehen?

Beim digitalen Wandel geht es mehr denn je darum, Mitarbeiter nicht zu verunsichern, sondern mit Offenheit und dem Mut zu einer „failure culture“ zu führen, in der man aus seinen Fehlern lernen kann. Alt und jung können sich in „Hubs“ mit Know-how, Ideen und Kreativität gegenseitig befruchten. Den digitalen Wandel können wir nur gewinnen, wenn wir miteinander und nicht gegeneinander denken.

3. In welchen Themen sollten sich Unternehmer und Manager 2017 schlauer machen?

Unsere Wirtschaft ist geprägt von Wandel. Was gestern richtig war, muss heute nicht mehr gelten. Dieser Fortschritt überfordert nicht Maschinen, aber mitunter Menschen. Disruptives Denken bedingt veränderte Arbeitsprozesse und die gehen einher mit Unsicherheit und Angst. Daher müssen Manager ihre Mitarbeiter bei dem digitalen Wandel mitnehmen. Klare Kommunikation, Offenheit und die positiven Assets, die in Veränderungen stecken, müssen verstanden werden. Erst wenn Mitarbeiter sich für Neues öffnen, kann auch Neues im Unternehmen entstehen. Ein guter Manager muss Vorbild sein und eine Leidenschaft für innovative Managementführung mitbringen.

Alle Antworten unsere Reihe finden Sie hier: Agenda 2017

4. Welches Land sollte man 2017 unbedingt bereisen, und warum?

Ich empfehle einen Trip nach Australien. Ich habe diesen Kontinent als das „europäische Amerika“ erlebt, ein Melting-Pot von Kulturen. Das Mindset der Australier ist geprägt von Offenheit und Mut: „Take a chance and go for it“ eben. Ein Eldorado für Game-Changer, Thought-Leader und Style-Maker.

5. Was ist Ihr Ziel für 2017?

Als langjährige Chefredakteurin und „Game-Changerin“ habe ich 2016 eine digitale Matchmaker-Plattform für Autoren, Texter und Journalisten gegründet. Sie vernetzt Unternehmen, Verlage und Agenturen mit Freelance-Schreibern – nach dem Motto: kluge Inhalte brauchen kluge Köpfe. Der Markt der Wissensarbeiter und Digital-Nomaden wird weiterwachsen. Mein großes Ziel ist es daher, die Plattform zu einer festen Größe im Rekrutierungsmarkt zu etablieren.
Sabine Fäth ist Gründerin der digitalen Matchmaker-Plattform SCRIBERSHUB.

Kommentar verfassen