Unsere Netzwerke

logo_die_familienunternehmer

DIE FAMILIENUNTERNEHMER repräsentiert die wirtschaftspolitischen Interessen von 180.000 Familienunternehmern in Deutschland, die acht Millionen sozialversicherungspflichtige Mitarbeiter beschäftigen. Ehrenamtlich engagierte Unternehmer in 16 Landesbereichen und 46 Regionalkreisen pflegen ein reges Vrbandsleben. Die Mitglieder haben ein Unternehmen, das sich maßgeblich in Besitz ihrem und oder weiterer Familien bzw. in ihrem alleinigen Besitz befindet.

www.familienunternehmer.eu

Beiträge lesen: ASU


 

Der Bundesverband Industrie Kommunikation e.V. (bvik) ist eine unabhängige Organisation für Marketing-Verantwortliche der Industrie und Profis der B2B-Kommunikationsbranche. Durch den Know-how-Transfer bietet er seinen Mitgliedern Orientierung, Perspektiven und Information, um mit professioneller B2B-Kommunikation zu höherer Bekanntheit, besserer Wahrnehmung, höherer Effizienz und besserer Wertschöpfung zu gelangen.

www.bvik.org

Beiträge lesen: bvik


 

stiftung_familienunternehmen

Zweck der Stiftung Familienunternehmen ist die Förderung, Information, Bildung und Erziehung sowie der wissenschaftliche Erfahrungsaustausch auf dem Gebiet des Familienunternehmertums in Europa. In der Politik soll Verständnis für die Bedürfnisse der Familienunternehmen geweckt und durch einen Dialog mit relevanten Entscheidungsträgern sollen die besonderen Gegebenheiten in den Familienunternehmen vermittelt werden.

www.familienunternehmen.de

Beiträge lesen: Stiftung FamU

 


 

bdvb-logo_230x73

Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte e.V. (bdvb) vertritt die Interessen der Wirtschaftswissenschaftler in Deutschland. Als unabhängiger, anerkannter und größter Verband der Wirtschaftsakademiker unterstützt er die interdisziplinäre Diskussion und bildet ein Forum für den fachlichen Gedankenaustausch zwischen Wissenschaft und Praxis.

 


 

deutsch_chinesischer_wirtschaftsverband

Seit 1987 fördert die DCW in gemeinnütziger und unabhängiger Weise die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen China und Deutschland. Mitglieder und Partner vernetzen sich in der DCW, um die bilateralen Investitions- und Handelsbeziehungen auszuweiten und die allgemeinen Rahmenbedingungen hierfür zu verbessern. Ihren Mitgliedern und Partnern dient die DCW als Plattform für den Erfahrungsaustausch und zum Knüpfen von Kontakten.

www.dcw-ev.de

Beiträge lesen: DCE e. V.


 

iem

Das Steinbeis-Institut »Europa der Marktwirtschaften« (IEM) will Kompass sein für die politische, marktwirtschaftliche und gesellschaftliche Diskussion über die weitere Gestaltung Europas. Das Institut sieht seine Aufgabe in der inhaltlichen, wissenschaftlichen und kommunikativen Begleitung zukunftsweisender Fragen für die Fortentwicklung Europas als ein »Europa der Marktwirtschaften mit gesellschaftlicher Verantwortung und des christlich-abendländischen Menschenbildes.

www.steinbeis-instituteuropa.de

Beiträge lesen: IEM


 

berlin_institut

Das Berlin-Institut für Bevölkerung und Entwicklung ist ein unabhängiger Thinktank, der sich mit Fragen regionaler und globaler demografischer Veränderungen beschäftigt. Das Institut wurde 2000 als gemeinnützige Stiftung gegründet und hat die Aufgabe, das Bewusstsein für den demografischen Wandel zu schärfen, nachhaltige Entwicklung zu fördern, neue Ideen in die Politik einzubringen und Konzepte zur Lösung demografischer und entwicklungspolitischer Probleme zu erarbeiten.

www.berlin-institut.org

Beiträge lesen: Berlin-Institut