Warum Kartelle Wirtschaft und Verbrauchern in Wahrheit nutzen

Keine Kommentare Lesezeit:

Nicht zuletzt durch die jüngsten Diskussionen um Absprachen von Automobilherstellern ist das Thema Kartelle wieder in aller Munde. Die Meinungen dazu sind gemeinhin einhellig: Kartelle sind schlecht.

Dass dem nicht so sei, sondern im Gegenteil das Kartellverbot zu Monopolen, Wettbewerbsverzerrungen und letztlich geringen Löhnen führt, wird von kaum jemandem so engagiert vertreten wie von Florian Hoffmann, Leiter des European Trust Institute in Düsseldorf.

In der Sendung „wirtschaft aktuell“ äußert er sich zu den historischen Hintergründen, den ordnungspolitischen Folgen und den konkreten Auswirkungen des gängigen Kartellverbots.

Kommentar verfassen