„Made in Germany“ wird zum Star im chinesischen Fernsehen

Keine Kommentare Lesezeit:

China wächst – und der „Ausrüster Deutschland“ spielt dabei eine wichtige Rolle. Doch auch medial wächst das Interesse aneinander. So läuft seit einem Jahr deutschlandweit die tägliche TV-Sendung „Ni hao Deutschland“. Jetzt kommt das DDW-TV-Format in einer neuen Dimension: Als Sendereihe über deutsche Unternehmen und Marken im chinesischen Fernsehen. Auch die Reichweite hat wahrhaft chinesische Dimensionen: 810 Millionen Zuschauer!

2016 war es soweit: China verdrängte die USA von Platz der 1 der wichtigsten Handelspartner Deutschlands. Rund 170 Milliarden Euro betrug das Handelsvolumen mit dem Reich der Mitte, nach ununterbrochenem Wachstum in der vergangenen Jahren.

Keine Frage: Längst ist der chinesische Markt für deutsche Unternehmen zu einem entscheidenden Wachstumstreiber geworden. Dabei geht es nicht nur um Volkswagen, Siemens und Bosch. Auch für den Mittelstand bietet das Land ein wachsendes Potential als Absatzmarkt, insbesondere im B2B-Bereich – wie jetzt auch wieder der Deutsch-Chinesische Wirtschaftstag am 21. November in Berlin zeigte.

Wirtschaft China: Chance für den Mittelstand

Wie der chinesische Botschafter der Volksrepublik China in Deutschland, Shi Mindge, im DDW-TV-Interview bestätigt, ist sich das Land der Bedeutung, aber auch der Sensibilität langfristiger Wirtschaftsbeziehungen bewußt. Hemmnisse eines gedeihlichen Wirtschaftsaustausches, wie ökologische und soziale Standards oder rechtlicher Sicherheiten, werden offen erkannt und benannt. Diese abzubauen, und im Gegenzug die deutsch-chinesischen Wirtschaftsbeziehungen auf ein neues Level zu heben, hat nach den Worten von Shi Mingde eine hohe Priorität. Insbesondere der Mittelstand soll davon profitieren.

Guten Tag, China – Ni hao, Deutschland!

Doch ebenso wichtig, wie regulatorische Rahmenbedingungen, Wachstumzahlen und Exportquoten, ist ein Fundament gegenseitigen Verständnisses. Einen gewichtigen Beitrag dazu leistet das TV-Format „Ni hao Deutschland“ von DFA Deutsche Fernsehnachrichten Agentur und DDW. Seit einem Jahr läuft die Sendung täglich deutschlandweit auf verschiedensten Ballungsraumsendern (hier zu den Sendungen).
Anfang 2018 kommt es nun zum „Gegenpart“ des Formats: Eine Doku-Reihe „Made in Germany“ im chinesischen Fernsehen. Die Sendung läuft sowohl auf Travel Channel China als auch Hunan TV, der Nr. 3 im chinesischen Fernsehmarkt. Ergänzt wird die Verbreitung über eine Mobile-Video-App mit einer Reichweite von einer Millionen Nutzern.

Deutsche Produkte heißbegehrt

Das neue TV-Format setzt auf einem starken Interesse an Deutschland in China auf: Chinesen lieben und bewundern Deutschland. „Made in Germany“, seine Produkte und Marken, verfügen über einen außerordentlichen Stellenwert. Und dies vor allem für die sprichwörtliche Qualität und das Design der Produkte sowie für die beeindruckende Tradition, mit der es viele deutsche Unternehmen geschafft haben, über lange Zeiträume stetige Innovationskraft bewiesen zu haben. Und genau dies wird jetzt Gegenstand der neuen TV-Reihe im chinesischen Fernsehen von DFA und DDW.

Einzigartiger Zugang zum chinesischen Markt

Das Konzept der Doku: Ein chinesischer „Expeditionsleiter“ besucht deutsche Unternehmen quer durch die Republik und berichtet über die Geschichte und die Produkte der Unternehmen. Die ersten Produktionen laufen bereits; Start der Reihe, die auf einem landesweiten Kanal und in einer App gesendet wird, ist Anfang 2018.Und so ist der Inhalt der Sendung zwar „typisch deutsch“. Die Reichweite aber typisch chinesisch: sie beträgt 810 Millionen Zuschauer!

Mehr Infos zum China-Format erwünscht? Sprechen Sie dazu Herausgeber Michael Oelmann an: herausgeber@die-deutsche-wirtschaft.de, Tel. 02131 / 206 – 7949

Kommentar verfassen