Beiträge mit dem Schlagwort "Cybercrime"

Cybercrime: Industrie 4.0 Security

directorschannel
Cybercrime

Fluch und Segen von Industrie 4.0: Während Produktionssysteme bisher meist unabhängig und daher nicht über das Internet angreifbar waren, ändert sich dies durch den Vernetzungsgedanken von Industrie 4.0 laufend und rasend schnell. Doch nicht nur das: Gleichzeitig sind solche Systeme schwer zu warten, weil die gegen Cybercrime entscheidenden Software-Updates nur eingespielt werden können, wenn der Produktionsbetrieb heruntergefahren wird, berichtet HelmutArtikel lesen

Artikel lesen

Die größten neuen Bedrohungen für Unternehmen

TV Redaktion

Neue Risiken bedrohen Unternehmen, wie jetzt aus wieder der globale Schadvirus WannaCry gezeigt hat. Welche Risiken die Unternehmen am meisten beschäftigen, welche gänzlich neuen kriminellen Attacken festzustellen sind, und wie Risiko-Experten dagegen vorgehen – darüber spricht in der Themensendung „Agenda 2017“ von wirtschaft aktuell der Spezialist für Risikofragen, Dr. Frank Hülsberg. Der Senior Partner bei Warth & Klein Grant Thornton gehörtArtikel lesen

Artikel lesen

IT-Compliance: Was ist zu beachten?

directorschannel

Aufbewahrungs- und Speicherpflicht. Urheberrechtsgesetz. Vorratsdatenspeicherung. Telekommunikationsgesetz. Was trifft Sie bzw. Ihr Unternehmen? Helmut Brechtken klärt in der Reihe Director’s Channel auf. Unter anderem erfahren Sie, dass Ihr Unternehmen (rechtlich) zum IT-Provider wird, wenn die private Nutzung des Internets und/oder der Firmentelefone erlaubt ist. Und plötzlich treffen Sie alle gesetzlichen Vorschriften, die für IT-Provider gelten, etwa Aufbewahrungspflicht und Vorratsdatenspeicherung.

Artikel lesen

Cyber-Crime: Die Trends 2017

directorschannel

Angriffe auf Unternehmen aus dem Cyber-Space sind nichts Neues. Nun aber sind auch private Router in grossem Stil angegriffen worden in einem Versuch, diese zu einem gemeinsamen Angriff auf ein drittes Ziel zu missbrauchen. Was Kunden der Telekom jüngst widerfahren ist, hätte auch allen anderen Internet-Usern – und damit auch der sensiblen Gruppe der Aufsichtsräte – passieren können. Wenn man dannArtikel lesen

Artikel lesen